ellog - Das E-Learning-Logbuch

Herzlich willkommen auf dem E-Learning-Logbuch des Medienzentrums der TU Dresden!

Wir informieren an dieser Stelle aktuell über die E-Learning-Angebote und -Services des Medienzentrums, das als zentrale Einrichtung der TU Dresden den Einsatz von E-Learning unterstützt und begleitet. Unser Angebot richtet sich vorrangig an alle E-Learning-Akteure der TU Dresden, aber auch an alle EL-Partner an Universitäten, Hochschulen sowie externen Einrichtungen, wie der Bildungsportal Sachsen GmbH.

Donnerstag, 23. November 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – Brückenkurse anders denken: Online-Self-Assessment

OSA – Online-Self-Assessment – ist ein junger Trend im Bereich des E-Assessments. Diese Form des formativen Assessments wird nicht in einer Lehrveranstaltung, sondern vor dem Studium eingesetzt: Es sind anonyme, webbasierte Orientierungstests... 

OSAs - online self-assessments - is a recent trend in the area of e-assessment. This form of formative assessment is not used in a course, but rather prior to studies: these are anonymous, web-based orientation tests... 

OSA – Online-Self-Assessment – ist ein junger Trend im Bereich des E-Assessments. Diese Form des formativen Assessments wird nicht in einer Lehrveranstaltung, sondern vor dem Studium eingesetzt: Es sind anonyme, webbasierte Orientierungstests für all diejenigen, die sich für einen Studiengang interessieren, vorab jedoch die eigenen mit den tatsächlichen Erwartungen bzw. Anforderungen abgleichen möchten. Parallel wird eruiert, inwiefern die eigenen Vorkenntnisse mit den Voraussetzungen des jeweiligen Studienganges übereinstimmen, welche Wissenslücken gestopft werden müssen bzw. welche Kenntnisse ausreichend vorhanden sind. Mit Hilfe von OSAs können somit zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: der/die Interessierte kann seine/ihre Eignung für einen spezifischen Studiengang einer bestimmten Hochschule selbst überprüfen, ohne dass er/sie auf verfügbare Lehrkräfte angewiesen ist, und gleichzeitig kann das Risiko eines Studienabbruchs oder –wechsels gemindert werden.


Es werden vier Grundtypen von Online-Self-Assessments unterschieden:[1]

Allgemeiner Selbsttest:
Grundfrage: Welches Studium kommt für mich in Frage?
Inhalte: Test zur Erfassung der allgemeinen Studierfähigkeiten und Studienmotivation
Ergebnis: allgemeines Stärken-Schwächen-Profi l
Spezifischer Selbsttest:
Grundfrage: Kommt für mich das Studienfach XY in Frage?
Inhalte: Test zur Erfassung spezifischer Fertigkeiten und Interessen
Ergebnis: studienfeld-/studienfachbezogenes Stärken-Schwächen-Profil
Allgemeiner Erwartungsabgleich:
Grundfrage: Was erwartet mich im Studium?
Inhalte: Fragen zu allgemeinen Erwartungen an ein Studium
Ergebnis: Informationen zu allgemeinen Studienanforderungen
Spezifischer Erwartungsabgleich:
Grundfrage: Was erwartet mich im Studienfach XY?
Inhalte: Fragen zu erwarteten Inhalten und Anforderungen eines Studienfaches/Studienfeldes
Ergebnis: studienfach-/studienfeldbezogenes Anforderungsprofil


Neben den Hauptargumenten, die Eignung zum Studium und die Verminderung des Studienabbruchs, sind weitere Aspekte, bei der Entscheidung einen webbasierten Orientierungstest anzubieten, in Betracht zu ziehen: Marketing für den eigenen Studiengang/ das eigene Institut/ die eigene Fakultät durch das Bereitstellen von weiterführenden Informationen im Test (rund um das Studium, Erfahrungsberichte von Studierenden/Alumni oder auch kleine Informationsvideos, usw.) und eine Basis für eine mögliche Studiengangsberatung, falls die Testergebnisse nicht konform mit den eigenen Erwartungen der Interessierten sind. Letzteres kann somit persönlicher und auf effizienter gestaltet werden – ohne einen zeitlichen Mehraufwand durch die Berater.

Online-Self-Assessments sind demnach eine Option zu überprüfen, ob die persönlichen Kompetenzen, Interessen und Erwartungen mit den Anforderungen und tatsächlichen Inhalten des angestrebten Studienganges übereinstimmen.

Veröffentlicht unter CC BY-SA Lizenz


Digital teachings and learning in an academic context – Thinking differently about preparatory courses: Online self-assessment


OSAs - online self-assessments - is a recent trend in the area of e-assessment. This form of formative assessment is not used in a course, but rather prior to studies: these are anonymous, web-based orientation tests for all those who are interested in a course of study but want to compare their own with the actual expectations and requirements beforehand. At the same time, it will be investigated to what extent one's own previous knowledge matches the requirements of the respective degree programme, which knowledge gaps have to be filled or which knowledge is sufficiently available. With the help of OSAs, two aspects can be combined: the interested person can check his or her suitability for a specific course of study at a particular university himself or herself without having to rely on available teachers, and, at the same time, the risk of an early dropout or change of the courses of study can be reduced.

There are four basic types of online self-assessments:[2]

General self-test:
Basic question: Which degree programme is suitable for me?
Content: Test to measure general study skills and study motivation
Result: general strengths and weaknesses profile
Specific self-test:
Basic question: Is subject XY an option for me?
Content: Test to identify specific skills and interests
Result: Strengths/weaknesses profile related to the field of study/degree subject area
General comparison of expectations:
Basic question: What can I expect in my studies?
Contents: Questions on general expectations for a study programme
Result: Information on general study requirements
Specific comparison of expectations:
Basic question: What can I expect in subject XY?
Contents: Questions on expected contents and requirements of a subject or field of study
Result: Study subject/area of study related requirements profile

In addition to the main arguments, the suitability for university studies and the reduction of dropouts, other aspects are not to be overlooked when deciding to offer a web-based orientation test: Marketing for your own course of studies/your own institute/your own faculty by providing further information within the test (around the course of studies, reports from students/alumni or also small information videos) and a basis for possible consultation talks regarding the course of study, as well as the possibility of finding a suitable one. The latter can thus be made more personal and more efficient - without any additional expenditure of time by the consultants.

Accordingly, online self-assessments are an option to check whether the personal competencies, interests and expectations are in line with the requirements and actual contents of the desired course of study of a specific institution of higher education.

Published under CC BY-SA License



[1] Heukamp, V.; Putz, D.; Milbradt, A. & Hornke, L. F. (2009): Internetbasierte Self-Assessments zur Unterstützung der Studienentscheidung. In: ZBS Zeitschrift für Beratung und Studium. Handlungsfelder, Praxisbeispiele und Lösungskonzepte. Self-Assessments – neue Wege für Studienorientierung und Studienberatung? 1/2009. Bielefeld: UVW UniversitätsVerlagWebler. S. 4. Zitiert nach: Medienzentrum TU Dresden (2017): Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule. Heft 2: Mehr Feedback für bessere Lehre. Möglichkeiten des E-Assessments. S. 21.
[2] Heukamp, V.; Putz, D.; Milbradt, A. & Hornke, L. F. (2009): Internetbasierte Self-Assessments zur Unterstützung der Studienentscheidung. In: ZBS Zeitschrift für Beratung und Studium. Handlungsfelder, Praxisbeispiele und Lösungskonzepte. Self-Assessments – neue Wege für Studienorientierung und Studienberatung? 1/2009. Bielefeld: UVW UniversitätsVerlagWebler. Cited after: Medienzentrum TU Dresden (2017): Digital teaching and learning at the university. Issue 2: More feedback for better teaching. Possibilities of e-assessment. p. 21.