ellog - Das E-Learning-Logbuch

Herzlich willkommen auf dem E-Learning-Logbuch des Medienzentrums der TU Dresden!

Wir informieren an dieser Stelle aktuell über die E-Learning-Angebote und -Services des Medienzentrums, das als zentrale Einrichtung der TU Dresden den Einsatz von E-Learning unterstützt und begleitet. Unser Angebot richtet sich vorrangig an alle E-Learning-Akteure der TU Dresden, aber auch an alle EL-Partner an Universitäten, Hochschulen sowie externen Einrichtungen, wie der Bildungsportal Sachsen GmbH.

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – Praxisbeispiel: OSA Elektrotechnik an der TU Dresden

Im heutigen Post greifen wir das Beispiel Online-Self-Assessment-Tests im Studiengang Elektrotechnik der TUD auf: Studieninteressierte können im Rahmen des Pilotprojektes "OSA Elektrotechnik" ihre Eignung für das Studienfach auf die Probe stellen. 

Today we take the example of online self-assessment tests in the electrical engineering course of the TU Dresden: Within the scope of the pilot project "OSA Electrical Engineering" prospective students can put their suitability for the study subject to the test . 


Donnerstag, 30. November 2017

Rückblick zum Tag der Lehre und zum Workshop on E-Learning

Novemberzeit ist E-Learning-Zeit: In den letzten Wochen fanden zwei Veranstaltungen in Sachsen statt auf dem das Thema E-Learning ein Teil beziehungsweise Inhalt der Veranstaltung war. In unserem heutigen Blogbeitrag möchten wir einen kurzen Rückblick auf beide Veranstaltungen werfen.

Donnerstag, 23. November 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – Brückenkurse anders denken: Online-Self-Assessment

OSA – Online-Self-Assessment – ist ein junger Trend im Bereich des E-Assessments. Diese Form des formativen Assessments wird nicht in einer Lehrveranstaltung, sondern vor dem Studium eingesetzt: Es sind anonyme, webbasierte Orientierungstests... 

OSAs - online self-assessments - is a recent trend in the area of e-assessment. This form of formative assessment is not used in a course, but rather prior to studies: these are anonymous, web-based orientation tests... 

Donnerstag, 16. November 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – Praxisbeispiel: invote in der Vorlesung

Im heutigen Post greifen wir das Beispiel von Antje Bornschein auf. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik der TU Dresden. Sie setzt in ihren Vorlesungen live-Abstimmungen via invote ein und verbindet diese mit der Peer-Instruction Methode.

In today's post we take the example of Antje Bornschein. She is a research assistant at the Institute of Hydraulic Engineering and Technical Hydromechanics at the TU Dresden. She uses live voting via invote in her lectures and connects them with the peer instruction method. 

Donnerstag, 9. November 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – E-Assessment mal anders: Audience-Response-Systemen (ARS)

Dass E-Assessment vielfältig in der Hochschullehre einsetzbar ist, haben Sie sicherlich bereits ahnen können. Im heutigen Beitrag geht es um Live-Abstimmungen mittels Audience-Response-Systemen. Wir sprechen also von einer Art „Wer wird Millionär“-Publikumsfrage während einer Veranstaltung. Wozu? Dafür gibt es viele Gründe.

You have probably already guessed that e-assessment can be used in a variety of ways in an academic context. Today's article is about live voting by using audience response systems (ARS). So we're talking about an audience survey according to the TV-Show "Who wants to be a millionaire" during a lecture. But what for? There are many reasons for this.

Donnerstag, 2. November 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen – E-Assessment: Mehr Vor- als Nachteile oder anders herum?

Natürlich möchten wir nicht damit hinter dem Berg halten, dass der Einsatz von E-Assessment in der Hochschullehre noch mit verschiedenen Hemmnissen verbunden ist, trotz des hohen Potenzials. Vor allem im Bereich des summativen Assessments sind viele Hürden zu überwinden. Daher widmen wir uns im heutigen Beitrag genau diesen Aspekten. 

Of course, we do not want to keep up with the fact that the use of e-assessment in an institution of higher education is still associated with various obstacles, despite the high potential. Especially in the area of summative assessments, many hurdles have to be overcome. That's why today's post is dedicated to its pros and cons.

Donnerstag, 26. Oktober 2017

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – Praxisbeispiel: E-Test

Die in dieser Themenreihe aufgezeigten Praxisbeispiele stellen einzelne Einsatzszenarien digitaler Medien in sächsischen Hochschulen vor. Lehrende zeigen hierbei Vorteile auf und gehen auch auf Herausforderungen ein. Im heutigen Post greifen wir die E-Tests von Herrn Prof. Dr. Seidel (Fachbereich Mathematik an der Westsächsischen Hochschule Zwickaus) auf. Die von ihm aufgesetzten elektronischen Tests werden Studierenden für ihr Selbststudium zur Verfügung gestellt.


The stated examples of good practice show possibilities of implementing digital media in lectures of higher academic institutions in Saxony. Herewith, teachers/research assistants tell about advantages of their experiences as well as difficulties they had to deal with. In today's post office, we are taking up the E-Tests of Prof. Dr. Seidel (department of mathematics at the West Saxon University of Applied Sciences of Zwickau). The e-tests that he sets up are made available to students for their self-study.