ellog - Das E-Learning-Logbuch

Herzlich willkommen auf dem E-Learning-Logbuch des Medienzentrums der TU Dresden!

Wir informieren an dieser Stelle aktuell über die E-Learning-Angebote und -Services des Medienzentrums, das als zentrale Einrichtung der TU Dresden den Einsatz von E-Learning unterstützt und begleitet. Unser Angebot richtet sich vorrangig an alle E-Learning-Akteure der TU Dresden, aber auch an alle EL-Partner an Universitäten, Hochschulen sowie externen Einrichtungen, wie der Bildungsportal Sachsen GmbH.

Freitag, 27. April 2018

Themenreihe Digitales Lehren und Lernen in der Hochschule – Peer-Assessment

Leistungsbewertung und Feedback nehmen in der universitären Lehre eine zunehmend wichtige didaktische Funktion ein. Im heutigen Blogbeitrag möchten wir Ihnen eine Möglichkeit aufzeigen in der sich die Studierenden gegenseitig bewerten - das Peer-Assessment.

Neben der klassischen Lernstands-Erhebung bieten Formate wie das Peer-Assessment nicht nur hinsichtlich der Güte-Kriterien Objektivität und Transparenz, sondern auch im Sinne einer Förderung des Reflexionsvermögens und der Feedback-Kompetenzen der Studierenden attraktive Alternativen zur alleinigen Bewertung durch die Lehrenden.

Im Peer-Assessment werden die Studierenden (peers) dazu angehalten, erbrachte Leistungen und Arbeitsergebnisse nach zuvor festgelegten Kriterien gegenseitig zu bewerten und sich im Anschluss über die Bewertungen auszutauschen. Der Bewertungsrahmen sollte zuvor gemeinsam beschlossen werden, auf diese Weise erhalten die Studierenden zudem eine umfassendere Vorstellung von den Herausforderungen der zu bewertenden Arbeitsleistung. Außerdem sollen verbindliche Feedback-Regeln eine Grundlage für einen konstruktiven und wertschätzenden Austausch bieten.

Der vermeintlich hohe Vorbereitungsaufwand seitens der Lehrkraft bleibt mithilfe von digitalen Tools überschaubar. Zudem gewährleiten diese Anonymität von Bewertenden und Bewerteten.

An der TU Dresden gibt es derzeit zwei unterstützte Werkzeuge zur Erstellung von Peer-Reviews. Dies ist einerseits die Lernplattform OPAL und zum anderen das speziell für diesen Zweck entwickelte Peer-Assessment-Tool PAssT!.

OPAL

In OPAL wird mit dem Kursbaustein „Aufgabe“ mit entsprechender Konfiguration unter dem Reiter „Bewertung“ das Review angelegt. Die Studierenden können nach Abgabe einer eigenen Lösung aus einer Liste der vorhandenen anonymisierten Lösungen eine vorgegebene Anzahl von Reviews durchführen. Das Feedback besteht sowohl aus einem Punktesystem, als auch aus einem Freitext-Kommentar. Den Lehrenden bietet sich darüber hinaus die Möglichkeit einer Auswertung nach Gruppe, Teilnehmenden oder Kursstruktur.

PAssT!

PAssT! bündelt den immer noch erheblichen organisatorischen Aufwand für Peer-Assessments in einem Tool und macht ihn besser beherrschbar. Verschiedene Upload-Formate studentischer Arbeitsergebnisse sind möglich, außerdem kann das Tool unabhängig von Lernmanagementsystemen eingesetzt und per Link in das bevorzugte Programm integriert werden.
Das Tool befindet sich derzeit noch in der Erprobungsphase. Interessenten können über die Nutzerberatung des Medienzentrums der TU Dresden einen Zugang beantragen.

Zwar erfordert die digitale Erstellung von Peer-Assessment-Settings einen gewissen Vorbereitungs-Aufwand, das umfassende und differenzierte Feedback, welches auf diese Weise durch die Studierenden generiert wird, wäre jedoch durch eine einzelne Lehrperson kaum zu leisten. Die Förderung der fachwissenschaftlichen Kommunikation und kollegialen Zusammenarbeit im wissenschaftlichen Kontext sowie die aktive Beteiligung der Studierenden an individuellen Lehr-Lern-Prozessen bilden weitere zentrale Vorteile dieses Bewertungs-Formats.