ellog - Das E-Learning-Logbuch

Herzlich willkommen auf dem E-Learning-Logbuch des Medienzentrums der TU Dresden!

Wir informieren an dieser Stelle aktuell über die E-Learning-Angebote und -Services des Medienzentrums, das als zentrale Einrichtung der TU Dresden den Einsatz von E-Learning unterstützt und begleitet. Unser Angebot richtet sich vorrangig an alle E-Learning-Akteure der TU Dresden, aber auch an alle EL-Partner an Universitäten, Hochschulen sowie externen Einrichtungen, wie der Bildungsportal Sachsen GmbH.

Mittwoch, 15. Oktober 2014

Start der Online-Vorlesungsreihe MOOC@TU9 für Nachwuchs-Ingenieurswissenschaftler


Funktionen eines MOOC von mathplourde (CC-BY) Quelle: https://www.flickr.com/photos/mathplourde/ 8620174342/sizes/l/in/photostream/
Funktionen eines MOOC von mathplourde (CC-BY) Quelle: https://www.flickr.com/photos/mathplourde/ 8620174342/sizes/l/in/photostream/

Seit nunmehr zwei Jahren dominiert in der E-Learning-Gemeinde ein Trend für die Veranstaltung sogenannter MOOCs (englisch: Massive Open Online Course). Diese meist kostenlosen und live übertragenen Online-Vorlesungen, die von einer unbegrenzten Anzahl von Teilnehmenden verfolgt werden können, sind vor allem durch die amerikanischen Universitäten MIT (Massachusetts Institute of Technology) und Harvard bekannt geworden, die 2012 die nicht-kommerzielle MOOC-Plattform edX gründeten und durch die Zusammenarbeit mit weiteren Universitäten heute schon über 1 Mio. User verzeichnen können (http://harvardx.harvard.edu/blog/interactive-visualization-worldwide-enrollment-harvardx). Neben online bereitgestellten, traditionellen Kursmaterialien bieten MOOCs stets auch ein Forum, in dem sich Studierende und Dozenten in einer Fachcommunity zusammenfinden können, um über Probleme und Fragen zu diskutieren und digitale Beiträge jeder Art, wie Tweets, Blogtexte oder Videos, auszutauschen und das Lern-Netzwerk zu erweitern.
Unter dem Namen MOOC@TU9 startet nun auch an der TU Dresden ab dem 20.10.2014 eine neunwöchige Online-Ringvorlesung, die sich um mögliche Vertiefungsgebiete für ein weiterführendes Ingenieurstudium in Deutschland dreht. Der MOOC bietet jedoch nicht nur der TU Dresden, sondern auch acht weiteren „Universitätsperlen“ der Exzellenzinitiative, wie der TU München, der TU Berlin und der TU Darmstadt, eine Plattform, um Studierende für ein weiterführendes Master- oder Diplomstudium zu gewinnen. Vor allem internationale Studierende sollen durch die gänzlich auf Englisch gehaltene Webpräsenz und Vorlesungsreihe für eine der insgesamt 18 vorgestellten Forschungsdisziplinen begeistert werden.

Zwei der insgesamt 18 Ringvorlesungsbeiträge liefert die TU Dresden mit Prof. Balzani vom Institut für Mechanik und Biomechanik und Prof. Odenbach vom Institut für Strömungsmechanik. Per Chat-Funktion können während der Übertragung Fragen an den Referenten gestellt werden. Registrierte Studierende können zudem Wochenaufgaben und Feedback bei Einreichung einer Lösung erhalten sowie ein MOOC-typisches moderiertes Forum nutzen. Zu den wöchentlichen Aufgaben zählen neben der Entwicklung eigener Apps und der Programmierung mobiler Roboter auch der Umgang mit Satelliten und die Formulierung einer Vision von Zukunftsstädten. Bei dem Absolvieren von insgesamt fünf Aufgaben kann am Ende des Kurses ein Zertifikat erworben werden. Wer sich trotzdem nicht für eine der Disziplinen entscheiden kann, kann auch einen zweistündiger Self-Assessment-Test absolvieren, der Schwächen und Stärken innerhalb des Wissenschaftsgebiets aufdeckt.

Die Registrierung für die TU9 MOOC erfolgt auf dem gleichnamigen Blog, der zusammen mit dem Twitteraccount für regelmäßige Updates und Informationen sorgt. Auch nicht-registrierte Interessenten können die Vorlesungen als Youtube-Video unverbindlich ansehen und dabei einen Einblick in die ingenieurswissenschaftliche Forschungslandschaft Deutschlands erhalten.